Birgit Monteiro, Kandidatin für das Amt der Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg.

Bürgermeisterwahl in Lichtenberg: Gute Chancen für Birgit Monteiro

Die Chancen von Birgit Monteiro, Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg zu werden, steigen. Der SPD-Kreisvorstand beschloss in dieser Woche mehrheitlich, die Zählgemeinschaft mit Bündnis 90/ Die Grünen und der CDU fortzusetzen. Inzwischen haben sich auch die Lichtenberger Bündnisgrünen dafür ausgesprochen, bis zum Ende der Wahlperiode 2016 kommunalpolitisch eng mit SPD und CDU zusammenarbeiten zu wollen. Gleichzeitig machten sie den Weg für die Fortführung der Zählgemeinschaft frei.

Die Zählgemeinschaft ist die Grundlage dafür, die bisherige Abgeordnete Birgit Monteiro in das Amt der Lichtenberger Bezirksbürgermeisterin zu wählen. Eine Nachwahl ist nötig, weil der bisherige Amtsinhaber Andreas Geisel Mitte Dezember zum Senator für Stadtentwicklung berufen wurde. In mehreren Treffen erörterten CDU, Bündnis 90/ Die Grünen und SPD, wie die bisher erfolgreiche Arbeit der Zählgemeinschaft fortgeführt werden kann.

Im Kern verständigten sich die drei Parteien auf die Themen Haushaltspolitik, Wirtschaft und Arbeit, Mieterschutz/ Mieterinteressen, Inklusion und Flüchtlingspolitik. Dem Vernehmen nach wird die CDU-Fraktion am kommenden Montag ebenfalls über die Ergänzung der Zählgemeinschaftsvereinbarung beraten. Rechnerisch haben SPD, CDU und Bündnis 90/ Die Grünen die Mehrheit in der Bezirksverordnetenversammlung, sodass derzeit davon ausgegangen werden kann, dass Birgit Monteiro am 22. Januar in das Amt der Bezirksbürgermeisterin gewählt werden kann. (mg)