Sozialdemokraten erinnern an Gründung der SDP 1990

Die Sozialdemokraten von Lichtenberg und Hohenschönhausen haben am Sonnabend an die Gründung der Sozialdemokratischen Partei in der DDR gedacht. Im Rahmen einer Festveranstaltung trafen im Kulturhaus Karlshorst die Weggefährten von einst zusammen, um an die bewegenden Monate nach dem Fall der Mauer zu erinnern. Damals, 1990, gestalteten die Frauen und Männer den demokratischen Umbruch in der DDR mit. Der SPD-Kreisvorstand von Lichtenberg würdigte zudem die Genossinnen und Genossinnen für ihre engagierte Arbeit und zeichnete viele von ihnen für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der SPD aus.

Im Januar 1990 hatten sich sowohl in Hohenschönhausen als auch in Lichtenberg Frauen und Männer zusammengefunden, um sich unter dem Dach der SDP und späteren SPD für eine bessere Gesellschaft zu engagieren. Im Kulturhaus Karlshorst beispielsweise fand am 21. Januar 1990 der erste Kreisparteitag der SPD Llichtenberg statt. „Wenn ich darüber nachdenke, welche Herausforderungen ihr Ende 1989 und das ganze Jahr 1990 zu bewältigen hattet, dann kann ich nur staunen, wie ihr das geschafft habt“, sagte der heutige Kreisvorsitzende Ole Kreins.

Unter den Ehrengästen waren am Sonnabend auch SPD-Kommunalpolitiker der ersten Stunde: Lichtenbergs früherer Bürgermeister Christian Kind, die einstigen Hohenschönhauser Bezirksstadträte Matthias Stawinoga und Rainer Giesecke, die frühere Hohenschönhauser BVV-Vorsteherin Dr. Ulrike Liedtke und die einstigen Abgeordnetenhausmitglieder Utta Stötzer, Manfred Neumann und Bert Flemming. Viele langjährige Mitglieder der SPD sind heute noch kommunalpolitisch aktiv. Dr. Ulrike Liedtke ist inzwischen Mitglied des Brandenburger Landtages.

Die Gedenkveranstaltung gestaltete sich wie ein Klassentreffen: Viele der Weggefährten von einst haben sich lange nicht gesehen, umso größer war die Wiedersehensfreude. Angeregt trafen die SPD-Mitglieder auch auf die heute aktiven Kommunalpolitiker ihrer Partei, darunter auf die Abgeordneten Karin Halsch und Ole Kreins oder Lichtenbergs Bildungs-, Kultur- und Sozialstadträtin Kerstin Beurich. Pünktlich zum Jubiläum erschien zudem ein Buch mit dem Titel „25 Jahre SDP/ SPD – Demokratischer Umbruch in Lichtenberg und Hohenschönhausen“. Hierin kommen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu Wort. (mg)

Galerie: 25 Jahre SDP/SPD in Lichtenberg und Hohenschönhausen