Spuren in Lichtenberg

TraditionsfahneDie SPD Lichtenberg hat auf dem vergangenem Jahresempfang erstmals die von ihr herausgegebene Festschrift Spuren / 150 Jahre SPD – in Lichtenberg vorgestellt. Die beiden Autoren Horst Uebelgünn und Christian Kind haben hierfür in mühevoller Kleinarbeit die Geschichte der Lichtenberger SPD von den ersten Anfängen bis in die Gegenwart nachgezeichnet und dabei auch das gesamtdeutsche Umfeld berücksichtigt.

Bei der Lektüre erfährt man nicht nur die wechselvolle Geschichte eines einzelnen Berliner Kreisverbandes, sondern auch die Geschichte Lichtenbergs aus einem besonderen Blickwinkel. Für historisch Interessierte und bekennende Lichtenbergerinnen und Lichtenberger daher ein Muss! Die Festschrift hat 100 Seiten, 76 Abbildungen, rund 290 Personen im Register und rund 90 Quellen. Sie kann über das Kreisbüro der SPD Lichtenberg für 8 Euro bezogen werden.

Hier eine kleine Inhaltsübersicht aus der Feder der Autoren:

– Schon 6 Jahre nach Gründung des ADAV, 1869, befindet sich der Vorsitzende auf dem Gebiet des heutigen Lichtenbergs in Haft.
– Die Mehrheit der großen Sozialdemokraten, wie z.B. die Liebknechts, Metzner, Ihrer und Bebel halten bedeutende Reden in Lichtenberg in den 1890ern
– der Niederbarnim – Lichtenberger Abgeordnete Arthur Stadthagen war langezeit als einziger Jurist im Reichtstag
– Lichtenberg ist zur Novemberrevolution 1918/19 eine der Hochburgen und letzter Verteidigungsort während der Kämpfe
– Heinrich Zille und Alfred Döblin – Lichtenberger Sozialdemokraten?
– Rudolph Müller, einer der herausragenden Widerstandskämpfer gegen die Nazis, wird nach dem 2.Weltkrieg Vorsitzender der Lichtenberger SPD bis zum Mauerbau
– Willy Brandt leitet im Mai 1961 die letzte Vorstandssitzung der Berliner SPD in Lichtenberg
– Die 8 sozialdemokratischen Bezirksbürgermeister von 1920 – 2013 werden vorgestellt
– Weiterhin: die Lichtenberger Haftanstalten, der Sozialistenfriedhof, die Wiedergründung der SDP/SPD im „Stasibezirk“, sowie viele Zeitzeugenberichte über Verfolgung, Widerstand, Reichsbanner, Hausbesetzerszene uvm.

Die Autoren werden auf der großen Jubiläumsveranstaltung zum 150jährigen Bestehen der SPD am 17./18. August auf der Straße des 17. Juni vertreten sein und dort für Leserinnen und Leser ihre Ausgaben signieren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.