Beiträge

Sozialpolitische Zukunftswerkstatt

Nach einer zermürbenden Hartz-IV-Debatte und wachsender Verunsicherung ob sozialer Sicherungsversprechen scheinen Zeit und SPD reif und bereit für eine Sozialstaatsreform. Nur, wie soll und kann diese aussehen? Reichen kleine Korrekturen oder braucht es einen integrierenden größeren Reformentwurf? Wie zukunftsfähig positioniert sich die SPD als ‚Partei der Arbeit‘? Übersteht dieses tradierte Selbstverständnis die begonnene Zeitenwende? Geht es von richtigen Annahmen aus? Wie steht die Partei zu gesellschaftlich populären Zukunftsentwürfen, wie dem ‚Bedingungslosen Grundeinkommen‘? Diese und andere spannende Fragen möchten wir mit Euch konstruktiv und vorwärtsgewandt diskutieren, ohne Scheuklappen und mit festem Blick auf das Soziale als programmatische Kernkompetenz der SPD.

10 Uhr Begrüßung

10:15 Uhr Keynotes 1 und 2

„Gute Arbeit“ – Und alles wird gut? Zum Stellenwert von Erwerbsarbeit im Zeitalter der „digitalen Revolution“ / Andreas Wille, Bereichsleiter Arbeitund Qualifizierung in der Abt. Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung

&

„Wir lassen Hartz IV hinter uns.“ – Neue Schläuche für alten Wein oder wirk-lich ein Paradigmenwechsel? Was kommt nach Hartz IV?“ / Sebastian Jobelius, Leiter des Fraktionsvorsitzendenbüros der SPD-Bundestagsfraktion

11 Uhr Keynotes 3 und 4

„Quo Vadis? – Beschäftigungförderung zwischen Teilhabechancengesetz und Solidarischem Grundeinkommen. Ein Blick aus der Praxis.“ / Christina Müller, Fachreferentin beim AWO Landesverband Berlin e.V. für Arbeitsmarktpolitik, Europa, Fachkräftesicherung und Straffälligenhilfe

&

„Die SPD und das Grundeinkommen – Geht das zusammen?“ Eine sozialdemokratische Perspektive auf Werteorientierungen, Chancen und Risiken eines immer populärer werdenden Konzepts / Stefan Komoß, Bezirksbürgermeister a.D. und Geschäftsführer 4K Concept GmbH

11:45 bis 12:30 Uhr Diskussion in Workshops analog der Impulsthemen

— Mittagspause —

13:30 Uhr Vorstellung der Ergebnisse mit abschließendem Rundgang

14:30 bis 15 Uhr Ausblick und Verabschiedung

An wen richtet sich dieser Tag?
Die Fachveranstaltung richtet sich an SPD-Mitglieder, ist jedoch auch offen für sozialpolitisch interessierte Menschen im Umfeld der Partei. Die Platzzahl ist begrenzt. Anmeldungen aus dem Kreis Lichtenberg werden bevorzugt berücksichtigt.

Die Teilnahme am Fachtag ist kostenlos, aber anmeldepflichtig. Dafür sende bis 05. Juni 2019 eine E-Mail an: info@spd-lichtenberg.de

Geschichtenwettbewerb zum 100. Jubiläum der AWO

AWO-Geschichten-Wettbewerb

Geschichten zur „Guten Nacht“ haben eine lange Tradition. Sie werden vor dem Schlafengehen vorgelesen, am Kaminfeuer erzählt oder heimlich mit der Taschenlampe unter der Bettdecke geschmökert. Oft sind es Geschichten über die Liebe zu Mensch und Tier, über Mut und Tapferkeit, Freundschaft und gute Nachbarschaft.

Anlässlich des 100-jährigen Geburtstages der Arbeiterwohlfahrt 2019 beteiligt sich die AWO Berlin Kreisverband Südost e.V. im Sinne der Verbandsgründerin, Marie Juchacz, mit einem Geschichten-Wettbewerb über die NÄCHSTENLIEBE.
Unter dem Titel: „Gute Nacht, Marie!“, sammeln und veröffentlichen wir selbst verfasste Gute-Nacht-Geschichten, deren Protagonistin vorzugsweise eine Marie zwischen ca. 6 und 10 Jahren ist.
Die Texte sollten für Leseanfänger*innen geeignet sein und drei  Buch-Seiten nicht überschreiten.

Ausschreibungsbedingungen:
Einsendeschluss: 28.02.2019
Zielgruppe:
junge Leser*innen ab ca. 6 Jahren
Genre:
kurze Geschichten
Text:
möglichst unveröffentlicht, die Rechte müssen bei dem/der Verfasser*in liegen und dürfen Persönlichkeitsrechte Dritter nicht verletzen
Form:
max. Zeichenzahl von 5.400 Zeichen (inkl. Leerzeichen), einzusenden als Normseite
(Textdokument als docx, .doc) an:
redaktion@awo-suedost.de
sowie ein kurzes Anschreiben mit Ihren Kontaktdaten.
Eine Jury wählt die schönsten Geschichten zur Veröffentlichung aus.
Preise:
Neben der Veröffentlichung im Buch und
einem Autorenexemplar, erwarten Sie eine
Reihe von Überraschungspreisen.