Beiträge

Feierstunde für Sozialdemokrat*innen der ersten Stunde

Am Freitag, dem 17.01.20, kamen wir zu einer Festveranstaltung zusammen, um die Gründung der Sozialdemokratischen Partei vor 30 Jahren zu feiern. Im Rahmen einer Feierstunde im Festsaal des Ev. Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge trafen Gründer*innen und Weggefährt*innen von einst zusammen, um gemeinsam an die Zeit des Anfangs zu erinnern.

Gruppenfoto mit den Jubilar*innen und Ehrengästen

Am 7. Oktober 1989 gründeten mutige Frauen und Männer in Schwante die SDP, die Sozialdemokratische Partei in der DDR. Zum ersten Mal seit 1961 erhob sich wieder eine starke, eigenständige sozialdemokratische Stimme in der DDR. Die SDP erhielt Zulauf, gründete sich in vielen Orten und natürlich auch in den Berliner Ostbezirken. Die Kreisverbände Hohenschönhausen und Lichtenberg konstituierten sich im Januar 1990.

Michael Müller, Regierender Bürgermeister

In einer bewegenden Rede sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD): „Es fühlt sich sehr gut an, heute all die Leute wiederzusehen, die damals gestaltet und das Heft in die Hand genommen haben. Auf die Umbruchsphase und die Gestaltung danach können wir stolz sein. Lichtenberg hat sich durch ehrenamtliches Engagement unter Beteiligung von Sozialdemokrat*innen sehr gut entwickelt. Es ist der einzige Berliner Bezirk, der das Zertifikat ‚Familienfreundliche Kommune‘ hat.“

Als Ehrengäste waren SPD Politiker*innen und Unterstützer*innen der ersten Stunde geladen, unter ihnen: Ulrike Liedtke, Präsidentin des Brandenburger Landtages, Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für Politische Bildung, Walter Momper,  Regierender Bürgermeister a.D., Renate Hofmeister, Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport und viele mehr. u.v.m.

„Die Gründung der SDP in Hohenschönhausen und Lichtenberg vor 30 Jahren erforderte Mut, Eigeninitiative, das Beschreiten unkonventioneller Wege und den unbedingten Willen, Staat und Gesellschaft demokratisch umzugestalten. Wir erinnern uns an einen ungeheuren Enthusiasmus in jener Zeit und danken den Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten der ersten Stunde für ihre demokratische Entschlossenheit und Klarheit sowie das Durchhaltevermögen im Einsatz für ein demokratisches Gemeinwesen bis zum heutigen Tag.“, würdigt Birgit Monteiro, die Lichtenberger SPD-Kreisvorsitzende, die Gründungsmütter und –väter.

Landesparteitag der Berliner SPD am 26. Oktober 2019

Landesparteitag der Berliner SPD am 26. Oktober 2019

Am 26. Oktober 2019 fand der Landesparteitag der SPD Berlin im InterContinental an der Budapester Straße statt. Wir saßen dieses Mal als Lichtenberger Delegation gut gelaunt in der ersten Reihe.

Ein erster Erfolg aus Lichtenberger Sicht: Kevin Hönicke und Anja Ingenbleek wurden mit guten Stimmergebnissen zu Bundesparteitagsdelegierten gewählt. Damit kommen zwei der 28 Berliner Delegierten aus Lichtenberg, verstärkt durch Karsten Strien als Ersatzdelegiertem. Weiterlesen

Für und mit den Menschen – Ein Lichtenberger Entdeckertag für EUROPA

Das Wahlkampf-Team der SPD Lichtenberg wollte Gaby Bischoff – unserer Berliner Kandidatin für das Europaparlament – beim Bezirkstag am 23.04.2019 ein facettenreiches LICHTENBERG zeigen und ihr Einblick in das Engagement verschiedener sozial-/ökologischer Projekte gewähren.

Den Bezirk mit allen Sinnen zu erleben und dabei das Gespräch zu EUROPA zu suchen – das war unser erklärtes Ziel.

So berichteten Michaela Grote und Audrey Hoffmann im FrauenTechnikZentrum Berlin e.V. an der Treskowallee über ihr multiplexes Programm, das neben der Beratung für Geflüchtete zur Heranführung an den Arbeitsmarkt auch Assessmentcenter für Vorgründer*innen und individuelles Coaching für Frauen in schwierigen Lebenssituationen beinhaltet. Alleinerziehende und erwerbslose oder von Erwerbslosigkeit bedrohte Frauen liegen dem Verein besonders am Herzen.

Den Ansatz zur Teilhabe verfolgt auch der Berliner Familienfreunde e.V. im Familienzentrum in der Dolgenseestraße. Besonders Familien stehen hier im Mittelpunkt. Begeistert berichtete die engagierte Patenoma, Barbara Gutsche, über ihr Ehrenamt, das neben der Vermittlung von Patenschaften auch die Betreuung eines „eigenen Patenkindes“ und die Hilfe im Familiencafé umfasst, wo sie vorliest und mit den Kindern bastelt.

In der RoBertO-Begegnungsstätte im Haus der Generationen in der Paul-Junius-Straße gab es ein Generationen-Gespräch. Jungsozialisten/-innen aus Lichtenberg diskutierten mit Gaby Bischoff, Daniela Kaup und Lutz Fürstenberg über das Leben, Arbeiten und Wohnen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen sowie ihrer Teilhabe am gesellschaftlichen Alltag. Dazu gab es ein tolles Mittagessen. Von Puffer bis Salat war alles dabei!

Zu Besuch in der Stadtfarm mit Gaby Bischoff (links)

Gestärkt ging es in den Landschaftspark Herzberge, wo in der StadtFarm eine innovative ökologische Idylle auf die Besucher*innen wartete. Das Konzept „AquaTerraPonik“ überzeugte restlos, denn alles wird im Kreislauf produziert, ganz ohne chemische Zusätze. Ob frischer Fisch, Salate, Kräuter oder Gemüse – hier erlebt man Nachhaltigkeit pur!

Herr Quandt (rechts) stellt die Fahrradwerkstatt im LWerk vor

 

Anschließend ging es zum FSD LWerk Berlin Brandenburg gGmbH in Alt-Hohenschönhausen – einem Inklusionsprojekt. Frau Hinz präsentierte den Ansatz der Arbeit vor Ort, wo u.a. Möbel, Türen, Zäune oder Spielplatzanlagen repariert sowie neue Möbel, Kisten, Kleinteile und Designprodukte gefertigt oder auch Drahtesel, Karren aller Art und Kinderwagen repariert werden.

Den Abschluss bildete der Infostand am Ring-Center. Die Genossen/-innen verschiedener Abteilungen bekamen die Gelegenheit, mit vorübereilenden Bürgern und Bürgerinnen in Gespräch zu kommen. – Ein buntes Bild! – Während viele lächelnd die Materialien entgegennahmen, gab es auch Nachfragen zur Europa-Politik, lobende oder kritische Hinweise zur SPD an sich und überhaupt.

Fazit: Als SPD waren wir sichtbar, haben ein engagiertes und innovatives Lichtenberg präsentiert und dabei selbst einige Schätze entdeckt. Gaby Bischoff geht mit einem klaren Auftrag nach Europa: „Kümmere Dich bitte um die bürokratischen Hürden, die kleinere Vereine davon abhalten, sich an europäischen Programmen zu beteiligen, damit die Hilfe überall ankommt!“

Das Wahlkampf-Team dankt Karin Halsch und allen anderen Beteiligten für diese beeindruckende Team-Leistung.

Autor*innen: Micaela Daschek/Kai-Uwe Heymann