Was wir wollen – Teil 2

Wir wollen, dass Lichtenberg bei nachhaltiger, klimafreundlicher und umweltschonender Politik in Berlin vorangeht. Unser Bezirksbürgermeisterkandidat Andreas Geisel hat als Bau- und Umweltstadtrat 2008 ein Klimaschutzkonzept in die Wege geleitet, das wir in den nächsten Jahren Schritt für Schritt umsetzen wollen. Schon jetzt steht in Lichtenberg Europas größtes Niedrigenergiehaus. Das IKEA-Einrichtungshaus an der Landsberger Allee ist die ökologischste Filiale des Möbelkonzerns überhaupt.
Außerdem sind geplant:

  • die Umsetzung eines Energie-Anwender-Parks. Das Projekt soll die für die Schaffung von Arbeitsplätzen notwendige Verknüpfung zwischen Entwicklern, Produzenten, Handwerkern und Endverbrauchern schaffen.
  • eine Klimaschutzsiedlung aus Passivhäusern, die durch einen niedrigen Energieverbrauch besonders klimafreundlich sind.
  • die Einsetzung eines bezirklichen Energiebeirats. Dieser soll das Bezirksamt in allen energiepolitischen Fragen beraten.
  • die Ansiedlung und Förderung von Unternehmen im Bereich der Green Economy. Angesichts der Vorreiterrolle, die Lichtenberg auf diesem Gebiet in Berlin innehat, sind die Voraussetzungen hierfür besonders günstig.
  • eine klimafreundlichere Verwaltung: durch Umstieg auf umweltfreundliche Kraftstoffe bei Fahrzeugen und wo möglich, die Nutzung von Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln.

Diese Forderungen und viele andere Vorschläge finden Sie in unserem Kommunalwahlprogramm. Wir sagen, was wir wollen und werden auch in den nächsten Jahren konstruktive Politik ohne ideologische Scheuklappen für Lichtenberg machen. Dieses Versprechen geben wir Ihnen – messen Sie uns daran!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.