Was wir wollen – Teil 1

Der kinder- und familienfreundliche Bezirk – das ist seit Jahren unser Leitbild. Während die Bürgermeisterin nichts tut, um Lichtenbergs Image zu verbessern und stattdessen konsequent von „Stasi, Nazi, Platte“ spricht, die Lichtenberg angeblich ausmachen, tun wir etwas dafür, um Lichtenberg Stück für Stück attraktiver zu machen – vor allem für junge Familien mit Kindern. Das zeigt sich überall im Bezirk:

  • 55 Kilometer Radwege sind seit 2006 entstanden. So werden Schulwege sicherer und der Autoverkehr nimmt ab.
  • Die über 150 Spielplätze im Bezirk konnten erhalten werden und sollen konsequent weitersaniert werden, um sie auch für ältere Kinder attraktiv zu machen.
  • Stück für Stück werden die Schulen im Bezirk saniert. Da bleibt noch viel zu tun – deswegen wollen wir, dass auch künftig 75 Prozent der bezirklichen Hochbaumittel für die bauliche Unterhaltung der Schulgebäude verwendet werden.
  • Wir setzen uns für ausreichend wohnortnahe Kitaplätze ein. Der kommunale Kitaeigenbetrieb hat die Entwicklung in den letzten Jahren verschlafen. Das muss sich ändern!
  • Im Interesse aller wollen wir den Öffentlichen Nahverkehr weiter verbessern. Das macht mobil und hilft den Kindern auf dem Schulweg.

Diese Forderungen und viele andere Vorschläge finden Sie in unserem Kommunalwahlprogramm. Wir sagen, was wir wollen und werden auch in den nächsten Jahren konstruktive Politik ohne ideologische Scheuklappen für Lichtenberg machen. Dieses Versprechen geben wir Ihnen – messen Sie uns daran!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.