Patricia Holland Moritz mit dem Kampagnenplakat. Der U-Bahnhof Friedrichsfelde soll Kulturbahnhof werdenLisa-Marie Sager

Kultur: Neues kulturelles Zentrum: U-Bahnhof Friedrichsfelde

Neues kulturelles Zentrum: Friedrichsfelde – Patricia Holland-Moritz (SPD), Kandidatin für das Abgeordnetenhaus für Friedrichsfelde und den Weitlingkiez, möchte den U-Bahnhof Friedrichsfelde zu einem Kulturbahnhof entwickeln

Der U-Bahnhof Friedrichsfelde soll Kulturbahnhof werden: Das „Tor nach Friedrichsfelde“ als attraktiver Standort für Kunst, Kultur und die Geschichte unseres Ortsteils. Der Bahnhof und sein Umfeld werden zur Ausstellungsfläche für die Kunst hier ansässiger Künstler*innen und für die historische Illustration eines ganzen Stadtteils. Mit der Anbringung von historischen Tafeln bekommt man am Eingang oder am Bahnsteig einen Überblick über die Geschichte von Friedrichsfelde und der Umgebung sowie der Geschichte der Linie U5 (Linie E zum damaligen Zeitpunkt).

Täglich nutzen die Anwohnenden diesen Bahnhof für ihre Fahrt mit der U5, einer der historischen U-Bahn-Linien in Berlin. Genauso häufig passieren Züge den Bahnhof aus dem Nordosten unserer Stadt und auf dem Weg zum und vom Tierpark Berlin, einem Anziehungspunkt für Berliner*innen und internationale Besucher*innen. Mit Kunst und Kultur verführt der Bahnhof Friedrichsfelde dazu, schon eine Station vorher auszusteigen.

Vom Tierpark bis zum Weitlingkiez sind vielseitige Kunstschaffende ansässig. Mit dem Kulturbahnhof entstünde hier ein Spiegelbild der Vielfalt und Kreativität lokaler Kunst, Lichtenberg würde sein Image als kulturell interessanter Bezirk Berlins verbessern und Künstler*innen eine weitere Ausstellungsmöglichkeit zur Verfügung stellen. Darüber hinaus wird aus dem U-Bahnhof mit den historischen Tafeln ein Bildungsort. Ähnliche Tafeln existieren bereits entlang der Linie, jedoch wurde der ursprüngliche historische Endpunkt der Linie E, der 1930 eröffnete Bahnhof Friedrichsfelde, noch nie gesondert beleuchtet. Gemeinsam mit lokalen Geschichtsinitiativen kann dabei herausgearbeitet werden, wie sich der U-Bahnhof Friedrichsfelde den ankommenden oder abfahrenden U-Bahngästen präsentieren möchte.

Patricia Holland Moritz mit dem Kampagnenplakat. Der U-Bahnhof Friedrichsfelde soll Kulturbahnhof werden
Patricia Holland Moritz mit dem Kampagnenplakat. Der U-Bahnhof Friedrichsfelde soll Kulturbahnhof werden

Mit einem Kulturbahnhof Friedrichsfelde wird der tägliche Arbeitsweg zum kulturellen Erlebnis. So ein niedrigschwelliges Angebot, an Kunst und Kultur heranzuführen, gibt es selten. Die Kunst würde hier es hier einmal mehr schaffen, Brücken zu bauen. Eine Brücke zwischen dem Weitlingkiez und Friedrichsfelde, die die beiden Kieze noch näher zusammenbringt. Lasst uns bspw. die Kunstmeile auf der Weitlingstraße bis zum Bahnhof Friedrichsfelde weiterführen, mit einem jährlichen Straßenumzug feiern wir die kulturelle Vielfalt, machen uns stark für Toleranz und schaffen ein neues Highlight hier bei uns vor Ort. Die Neugestaltung des Bahnhofs setzt zudem für die Anwohnenden ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung ihres Wohnortes. Für die Umsetzung dieser Idee, Friedrichsfelde wird Kulturbahnhof, bin ich bereits mit der BVG und potentiellen Unterstützenden im Kontakt.


Patricia Holland-Moritz (SPD), Kandidatin für das Abgeordnetenhaus für Friedrichsfelde und den Weitlingkiez
Von links nach rechts im Vordergrund Jutta Feige Marlon Bünck Patricia Holland-Moritz Kevin Hönicke Kevin Einenkel
Von links nach rechts im Vordergrund Jutta Feige Marlon Bünck Patricia Holland-Moritz Kevin Hönicke Kevin Einenkel