Kevin Hönicke packt an – Warum ich einen Tag Kabel im Lwerk montiert habe

Am Mittwoch, dem 9. August 2017, hatte ich die Gelegenheit im Lwerk Hohenschönhausen gemeinsam mit körperlich und psychisch beeinträchtigten Personen in der Kabelmontage zu arbeiten. Die Erfahrungen, die ich dort gesammelt habe und die Gespräche die ich führen konnte, werden mich in meiner weiteren politischen Arbeit begleiten.

Ich bin Kevin Hönicke und kandidiere für den Deutschen Bundestag – um zu erfahren, was die Menschen in meinem Wahlkreis Berlin-Lichtenberg bewegt, habe ich die Anpackstation gegründet. Dabei besuche ich und hospitiere in verschiedenen Unternehmen und sozialen Einrichtungen –  vor allem um mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen, die Tag für Tag harte Arbeit leisten. Mit der Anpackstation möchte ich erfahren, was die Arbeiterinnen und Arbeiter in unserem Bezirk bewegt und möchte diese Erfahrungen gerne in meine politische Arbeit aufnehmen. Nachdem ich bereits Ende Juli großartige Erfahrungen sammeln konnte, als ich gemeinsam mit psychisch beeinträchtigten Menschen Beete in Karlshorst gepflegt habe, war meine nächste Station das LWerk. Hier war meine Aufgabe zusammen mit spannenden Menschen, Kabel zu montieren. Das LWerk Hohenschönhausen hilft körperlich und vor allem psychisch beeinträchtigten Menschen, einen guten Start ins Berufsleben zu finden. So geht es dem Lwerk vor allem um die gezielte Betreuung und Förderung mehrfachbehinderter Menschen.

Neben meiner Arbeit in der Kabelmontage stand aber vor allem auch der Austausch mit den Menschen im Mittelpunkt der Aktion. So konnte  ich eine Vielzahl von Eindrücken gewinnen und habe von den Problemen erfahren, die die Arbeiterinnen und Arbeiter beschäftigen. So erzählten mir die Arbeiter davon, dass die vorhandene Buslinie zu selten verkehrt und die Anbindung an das S-Bahnnetz Schwierigkeiten mit sich bringe. Deshalb werde ich mich vor Ort für eine verbesserte Infrastruktur sowie ein größeres Angebot des öffentlichen Nahverkehrs einsetzen. Außerdem möchte ich mich gemeinsam mit dem LWerk dafür einsetzen, das Arbeitsangebot der Einrichtung auszuweiten. So sollen die Tätigkeiten anspruchsvoll bleiben und dabei eine faire Bezahlung gesichert sein.

Ich danke den Menschen für ihre Offenheit und dass sie mir ihre Arbeit erklärt haben, in welchen beispielsweise Kabelbäume für die Klimaanlagen in den BVG Bussen entstehen. Ich hoffe, dass ich wieder einmal zu einem Arbeitseinsatz vorbeischauen kann.

Wenn ich auch bei Ihnen anpacken soll, melden Sie sich an unter kevin@hoenicke.berlin.

Die SPD Friedrichsfelde-Rummelsburg lädt zum Sommerfest ein

Die SPD Friedrichsfelde-Rummelsburg lädt alle Lichtenbergerinnen und Lichtenberger, Vereine und Verbände und die Presse zu unserem Sommerfest am Freitag, dem 18.08.2017, ab 16 Uhr ein. Gemeinsam mit Ihnen möchte die SPD im Kiezgarten HeinrichTreff in der Heinrichstraße 32, 10317 Berlin, einen gemütlichen Abend verbringen.

Der Bundestagskandidat der SPD Lichtenberg, Kevin Hönicke, wird sich vorstellen und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Auch der Senator für Inneres und Sport, Andreas Geisel, wird von 16 bis 17 Uhr vor Ort sein und eine offene BürgerInnensprechstunde anbieten.

Für das kulinarische Wohl stehen kostenfrei Speisen unter anderem vom Grill und Getränke zur Verfügung.

Für die kleineren Gäste bieten wir eine breite Palette an Attraktionen und Spielmöglichkeiten. Der Kindercircus Vegas lädt dazu ein, sich am Jonglieren oder Balancieren auf einer Kugel auszuprobieren oder sich schminken zu lassen. Außerdem gibt es einen Malwettbewerb. Die Kinder können sich entweder auf dem Fest künstlerisch entfalten oder das Bild zu Hause malen und mit zum Fest bringen. Die Aufgabe ist ganz einfach: Ein Bild vom Bahnhof Lichtenberg malen. Egal, ob so wie er jetzt ist oder wie man ihn sich wünscht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kevin Hönicke packt an in den Lankwitzer Werkstätten

Am Mittwoch, 09. August 2017, hilft der Bundestagskandidat der Lichtenberger SPD, Kevin Hönicke, beim gemeinnützigen Träger Lwerk Berlin Brandenburg gGmbh aus. Gemeinsam mit Menschen mit Behinderung montiert der junge SPD-Politiker Kabel.

Mitte Juli hat Kevin Hönicke die Anpackaktion ins Leben gerufen. Dabei bietet er an, bei ortsansässigen gemeinnützigen Trägern sowie Unternehmen mitzuarbeiten. In seiner dritten Aktion hilft der Sozialdemokrat im Lwerk am Standort in Hohenschönhausen aus. Das Lwerk hilft vor allem Menschen mit körperlicher aber auch mit psychischer Behinderung einen guten Start in ein normales Arbeitsleben zu finden. Es geht dem Lwerk an mehreren Standorten in Berlin vor allem um die gezielte Betreuung und Förderung mehrfachbehinderter Menschen.

Gemeinsam mit psychisch sowie körperlich beeinträchtigten Menschen hilft Kevin Hönicke bei einer Kabelmontage mit aus. Neben diesen Montagearbeiten steht der Austausch mit den Menschen im Mittelpunkt der Aktion. Am Ende sollen eben auch aktuelle Herausforderungen an die Politik erkennbar werden, die der Politiker als wichtige Impulse für seine politische Arbeit mitnehmen will.

Dieser Termin der Aktion „Anpacken in Lichtenberg“ findet am Mittwoch, den 09. August, ab 7 Uhr, in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung des Trägers Lwerk (Bürknersfelderstr. 5-7, 13053 Berlin) statt. Wenn Kevin Hönicke auch bei Ihnen anpacken soll, melden Sie sich an unter kevin@hoenicke.berlin<mailto:kevin@hoenicke.berlin.

Rückfragen, Kevin Hönicke mobil: 01522/76 76 288